Dollar steigt, Euro fällt, während eine Vielzahl europäischer COVID-19-Instanzen ansteigt

Der Dollar achtete Montagmorgen in Asien weiterhin in der Nähe eines 16-Monats-Hochs gegenüber dem Euro. Probleme mit der steigenden Zahl von COVID-19-Instanzen in Europa führten außerdem dazu, dass sich die Finanziers in Richtung des sicheren US-Geldes umwandelten.

Der United State Buck Index, der das Papiergeld im Vergleich zu einem Korb mit anderem Geld abbildet, kletterte um 22:37 Uhr ET (3:37 Uhr GMT) um 0,15% auf 96,175. Es blieb in der Nähe des 16-Monatshochs von 96,266, das während der gesamten Vorwoche erreicht wurde.

Der USD/JPY-Satz kletterte um 0,17% auf 114,18.

Der AUD/USD-Satz stieg um 0,10% auf 0,7242, während der NZD/USD-Satz um 0,31% auf 0,6988 gesunken ist. Die Reserve Bank of New Zealand wird ihre Planentscheidung sicherlich am Mittwoch bekanntgeben.

Das USD/CNY-Paar sank um 0,03% auf 6,3845 und auch das GBP/USD-Paar fiel um 0,15% auf 1,3432.

Aufwärts gerichtete Bemerkungen von US-Notenbankbeamten stärkten auch die US-Währung. Fed-Vizepräsident Richard Clarida und Chef Christopher Waller empfahlen am Freitag, dass eine schnellere Reduzierung der Vermögenswerte ideal sein könnte, da sich die wirtschaftliche Erholung beschleunigt und die Lebenshaltungskosten steigen. Dies könnte ebenfalls auf frühere Zinsschritte hindeuten.

Der Euro verlor 0,23% auf $1,1274. „EUR-USD befand sich tatsächlich im freien Fall und wird wahrscheinlich die Löwenanteile der Aufmerksamkeit von Kunden auf sich ziehen, die nach einem Spiel mit zunehmenden Beschränkungen und Stress in ganz Europa suchen“, sagte Chris Weston, Studienleiter von Pepperstone, in einer Mitteilung.

„Für Momentum-, Trendfans und auch taktische Anleger bleibt der Brief-EUR genau hier attraktiv.“

Die steigenden Zahlen von COVID-19-Fällen führten ab Montag zu einer vollständigen Sperrung in Österreich. Der deutsche Gesundheits- und Wellness-Priester Jens Spahn nannte den Umstand im Land einen nationalen Notstand, darunter auch, dass Impfungen allein die Zahlen sicherlich nicht senken werden.

Der riskantere australische Dollar rutschte zuvor auf $0.72285 ab, nahe einem Tief vom 6. Oktober. „Wir gehen davon aus, dass der AUD kurzfristig stark bleiben wird, und auch ein Rückgang auf $0,70 ist möglich“, da die wirtschaftliche Erholung in China nachlässt und die zurückhaltende Planposition der Reserve Bank of Australia die Währung, Republic Financial Institution of ., in die Länge zieht Das erklärte der australische Stratege Joseph Capurso in einem Bericht.

Gleichzeitig „kann der USD seine aktuelle Rallye diese Woche verlängern und ein neues Hoch im Jahr 2021 erreichen … eine weitere Runde solider US-Inflation kann die Marktpreise für Zinserhöhungen der Fed und auch des USD weiter antreiben“, fügte der Bericht hinzu.

Wir freuen uns über Ihre Meinung

Hinterlasse eine Antwort

de_AT
101Option.eu
Logo
Registrierung in den Einstellungen aktivieren - Allgemein